Artikel als PDF anzeigen

Chronik der ersten Kompanie (1984 - 2003)

Vorgeschichte / 1984

Am Montag, 28. Mai 1984, endete mit dem Königsschuss durch Franz Josef Runte die Regentschaft von König Willi I. (Kißler) und Bärbel I (Rehr) und dem Prinzgemahlenpaar Willi Rehr und Marlies Kißler.

Anlässlich einer Kompanieversammlung am 15. Juni verlieh der nunmehr Ex-König Willi Kißler einen von Fritz Beyer gefertigten und gerade erst fertig gewordenen Verdienstorden in Anerkennung seiner Arbeit an Hauptmann Heinz Ridder.

Der Gildenvorstand untersagte Heinz Ridder das Tragen dieses Ordens, da Exkönig Willi II. nicht mehr das Recht zur Verleihung gehabt habe.

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Dezember legte Heinz Ridder daraufhin sein Amt nieder. Leutnant Josef Schulte-Oer führte danach die Kompanie kommissarisch bis zur nächsten Jahreshauptversammlung.

Die Mitglieder der 1. Kompanie stellen sich geschlossen hinter Heinz Ridder und gegen den Gildenvorstands-Beschluss, den Orden nicht zu tragen.

1985

Nach dem Rücktritt von Hauptmann Heinz Ridder und der kommissarischen Übernahme der Kompanieführung durch Josef Schulte-Oer hielten wir unsere Jahreshauptversammlung erst nach der Generalversammlung der Gilde ab.

Am 26. Januar fand die Generalversammlung der Gilde statt. Die Wahlen zum Vorstand ergaben die Wiederwahl der Amtsinhaber. Nach langer Diskussion untersagte die Versammlung Heinz Ridder weiterhin das Tragen des Verdienstordens.

In unserer Jahreshauptversammlung am 9. März bei Lettmann-Troiani erfolgten dann Neuwahlen zum Kompanievorstand. Die Wahlen ergaben:

Neuer Hauptmann: Willi Rehr
Oberleutnant: Josef Cornelius
Schriftführer: Günther Fuchs
Kassierer: Eike Tuschhoff
Spieß: Rudi Eißing
Kassenprüfer wurden Werner Langer und Ferdi Forck.

Bei unserem Kompaniepokalschießen gewann bei den unter 40jährigen Jürgen Oberhag und bei den über 40jährigen Eike Tuschhoff.

Am 8. Juni feierten wir bei Franz Köster mit 62 Teilnehmern das “Pflasterfest” mit kräftiger Verpflegung (Gulasch und ganzen Schinken) und genügend geistigen und wärmenden Getränken.

Am 10. August feierten wir bei Rudi Eißing und Elisabeth Schmülling Polterabend.

Am 21. September fand das Herbstfest der Gilde im Festzelt hinter dem Oerer Pfarrheim statt.

Eine Woche später traf sich die Kompanie mit etwa 70 Teilnehmern zur Herbst­wanderung durch die Haard mit Abschluss auf dem Hof Otte am Kühlbergweg zur Erbsensuppe und Getränken.

REGENSCHIRME verteilten Willi Rehr und Heinz Ridder vor Beginn der Wanderung der 1. Kompanie der Bürgerschützengil­de 0er. Im Schatten des Kirchturms St. Peter und Paul trafen sich rund 70 Wanderer, um unter der Führung von Theo Barrichter durch die Haard zu streifen. Die Regenschirme, übrigens in den Kompaniefarben gehalten, wurden allerdings nicht benötigt. Zum Schluss der Wanderung trafen sich die Männer und Frauen dann bei einem Schützenkameraden am Kühlbergweg. Dort gab es neben Erbsensuppe auch natürlich “kühle Blonde

Hermann Frese feierte im September und Willi Kißler im Oktober mit ihren Ehefrauen Silberhochzeit.

Beim Bataillons-Pokalschießen schnitt unsere Kompanie wie folgt ab:
Bei den unter 40jährigen wurde Günther Fuchs Dritter und die Mannschaft belegte den zweiten Platz. Eike Tuschhoff gewann bei den über 40jährigen. Die Mannschaft belegte auch hier den zweiten Platz.

Im Juli nahmen wir am Schützenfest in Rapen teil, wie auch beim Osterfeuer, bei der Feldprozession und am Volkstrauertag am Ehrenmal.

1986

Aus Gaststättenmangel in Oer fand unsere Jahreshauptversammlung am 10. Januar bei Lettmann-Troiani statt. Hermann Frese wurde Kassenprüfer.

Die Generalversammlung der Gilde am 25. Januar im Oerer Pfarrheim ernannte die Wiedergründer der Gilde im Jahre 1926, und zwar, Theo Brinkmann, Paul Rüdel, Josef Godde und Johann Möller zu Ehrenmitgliedern.

Im Februar feierten Ferdi Forck und Claudia Behrenswerth Hochzeit.

Im März kauften wir für den Kompaniebestand 6 Tische.

Unser Kompaniepokalschießen fand am 26. April statt. Günther Fuchs gewann bei den unter 40jährigen und Eike Tuschhoff bei den über 40jährigen.

Eine Wanderung über die ehemalige Zechenbahn erfolgte am 12. Juli mit anschlie­ßendem Kinderschützenfest bei Eike Tuschhoff in der Honermannsiedlung.

König wurde Dirk Schätzier (Enkel von Heinz G. Werner) und Königin Anja Cornelius. Während die Kinder Kutsche fuhren, tagte die Altersriege gemütlich auf der Terrasse.

80 GÄSTE hatten sich bei Eike Tuschhoff eingefunden, wo in diesem Jahr das Kinderschützenfest der t. Kompanie (Bürgerschützengilde 0er) stattfand, Sieben kleine Schützen traten an, und Dirk Schätzler sicherte sich die Königswürde. Seine Schützenkönigin ist Anja Cornelius

Am 27. September begingen wir unseren Ausflug zum Lokal Haarmühle bei Ahaus-Altstätte. Beim Vogelschießen hielt Klemens Solbach nach nur wenigen Schüssen voll drauf und zu Aller erstaunen fiel der Vogel viel zu früh Klemens vor die Füße. Die Frauen hatten inzwischen eine Planwagenfahrt zur Grenze nach Holland gemacht. König Klemens Solbach bekam darauf als Königin Ellen Vollhase. Nach kräftigem Abendessen wurde noch lange das Tanzbein geschwungen.

Im Mai nahmen wir an dem Schützenfest in Essel und im Juli in Erkenschwick teil. Im Übrigen beteiligten wir uns an den Veranstaltungen Osterfeuer, Feldprozession und Volkstrauertag.

Am 18. Oktober fand das Bataillonspokalschießen statt. Die Ergebnisse für unsere Kompanie waren: Bei den unter 40jährigen waren wir in der Ergebnisliste nicht vertreten. Bei den über 40jährigen gewann Eike Tuschhoff und Heinz G. Werner wurde Dritter. Unsere Mannschaft belegte hier den zweiten Platz.

UM DEN WILLI-KISSLER-POKAL ging es bei der 1. Kompanie der Bürgerschützengilde 0er. Bei den unter 40jährigen siegte Günter Fuchs mit 126 Ringen vor Heiner Sievers mit 125 und Thomas Grewe mit 123 Ringen. Bei den “Senioren” siegte Eike Tuschhoff mit 147 Ringen vor Heinz Ridder und Heinz Werner, die es beide auf 145 Ringe brachten. Diese Schützen durften übrigens sitzend Schießen. Die von Josef Schlenkert gestiftete Ehrenscheibe sicherte sich ebenfalls Eike Tuschhoff.

1987

Am 17. Januar trafen wir uns zu unserer Jahreshauptversammlung wieder bei Lettmann-Troiani. Josef Schlenkert wurde Kassenprüfer.

Die Generalversammlung der Gilde fand am 31. Januar im Oerer Pfarrheim statt. Der Zuschuss für den neuen Schützenkönig bleibt bei DM 2.200.- von der Gilde. Heinz G. Werner wird zum Kassenprüfer bestimmt.

Am 14. Februar standen wir Spalier an der Oerer Kirche zur Feier der Silberhochzeit von Wilfried und Angela Schulte-Oer.

Am 21. März fand das Kompaniepokalschießen statt. Bei den unter 40jährigen gewann Günther Fuchs und bei den über 40jährigen Willi Riegel.

Bei Heinz Ridder trafen sich am 3. April die Freunde der Königskasse um über die Auszahlung des Betrages an ein zukünftiges Königspaar der 1. Kompanie von 1987-1990 zu beraten.

Im Mai feierten Franz-Josef und Elisabeth Brockmeier Silberhochzeit.

Der Ausmarsch vor dem Schützenfest führte uns am 23. Mai zum Hof Leichhauer. Unter der musikalischen Begleitung des Spielmannszuges Lippeklang Ahsen ging es mit einem Pausentrunk bei “Möller’s Häns” nach Siepen. Leider klappte es nicht mit der pünktlichen Verpflegung der hungrigen Marschierer durch die Restauration von Klaus Bockhoff. In der geschmückten Scheune spielte die Kapelle “Melody Transfer” zur Unterhaltung und zum Tanz auf.

Zu Pfingsten im Juni begann dann das Schützenfest. König Franz-Josef I (Runte) und Königin Anita I (Corzillius) mit dem Prinzgemahlenpaar Alfons Corzillius und Ulrike Runte zeichneten verschiedene Schützen aus. An allen Tagen sorgte für Stimmung und Unterhaltung die “Siebenbürger Blas- und Tanzkapelle” und natürlich “Lippeklang Ahsen”.

Am Montag um 14.52 Uhr fiel der Rest des Schützenvogels von der Stange. Die 1. Kompanie brach in Jubel aus. Josef Cornelius wurde als Josef II König der Oerer Schützen. Er wählte zu seiner Königin Maria IV (Ridder). Heinz Ridder und Annette Cornelius bilden das Prinzgemahlenpaar. Von den Insignien hatte zuvor Peter Langer das Zepter abgeschossen. Die Königsfeier verlief für unsere Kompanie entsprechend fröhlich und langanhaltend.

Am 5. September führten wir unsere Herbstwanderung durch, bei der es zum Abschluss Erbsensuppe und genügend Getränke gab.

Die Schützenfestnachfeier stieg am 26. September im Festzelt hinter dem Oerer Pfarrheim, wobei eine Küchenmannschaft der 1. Kompanie zügig Schweinshaxen oder Braten mit Sauerkraut austeilte. Bei guter Stimmung wurde noch lange das Tanzbein geschwungen.

Am 8. Oktober fuhren wir mit einer Abordnung und Musik zum 50sten Geburtstag von Norbert Klaus zur Firma Enning nach Recklinghausen-Süd. Die Überraschung war perfekt.

Beim Bataillonspokalschießen am 7. November kam von den Schützen unserer Kompanie unter 40 Jahren keiner in die Ergebnisliste. In der Mannschaftswertung kamen wir auf den zweiten Platz. Bei den über 40jährigen gewann Eike Tuschhoff, Dritter wurde Willi Kißler. Hier wurde unsere Mannschaft Erster und gewann den Pokal. Als ein Kuriosum erhielt hier Eike Tuschhoff aus Bonn von dem Bundestagsabgeordneten Horst Niggemeier ein Glückwunsch-Telegramm.

Im Laufe des Jahres nahmen wir wieder am Osterfeuer, der Feldprozession und am Volkstrauertag teil.

Im November teilen Gildenführer Bernhard Herdes, Vize Heinrich Sievers und Geschäftsführer Claus Lange mit, dass sie bei der Wahl im kommenden Jahr nicht mehr kandidieren werden.

1988

Die Generalversammlung der Gilde erfolgte am 30. Januar in der neuen Gast­stätte Giebelhof. Die Wahlen ergaben folgenden neuen Gildenvorstand: Gildenführer Gerd Merten, Vize Paul Draken, Geschäftsführer Gerd Schirrmacher, Schatzmeister Heinz Denninghaus. Für die übrigen Funktionen erfolgte Wieder­wahl. Auf Vorschlag der Versammlung erhalten die ehemaligen und zukünftigen Prinzgemahle als äußeres Zeichen Ärmelbänder.

Unsere Jahreshauptversammlung fand am 27. Februar im neuen Standlokal Giebelhof statt. Die Neuwahlen ergaben einstimmige Wiederwahl für den Vorstand bis auf Spieß Rudi Eißing, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Ernst Vollhase wurde einstimmig zum Spieß und Rudi Eißing zum Kassenprüfer gewählt. Während der Krankheit von Beisitzer Jakob Draken übernimmt Wilfried Schulte-Oer diese Funktion.

Im Mai feierte Josef und Elisabeth Schulte-Oer Silberhochzeit.

Unser Kompaniepokalschießen führten wir am 7. Mai durch. Bei den unter 40jährigen gewann Günther Fuchs und bei den über 40jährigen Eike Tuschhoff.

Die Gilde veranstaltete für einen guten Zweck am 12. Mai ein Fußballturnier. Der Erlös ging zur Hälfte an die Aktion Sorgenkind und zur Hälfte an Pastor Reimann für bedürftige Oerer Bürger. Die 1. Kompanie siegte ganz souverän.

Am 10.-11. Juni nahmen wir an dem 24-Stunden Lauf der Stadt Oer-Erkenschwick zu Gunsten der Aktion Sorgenkind teil.

Im August feierten Thomas und Claudia Grewe Hochzeit und Heinz Grewe mit Ehefrau Silberhochzeit.

Am 20. August führten wir unser Sommerfest unter dem Motto “Tanz op de Deel” auf dem Hof Lensmann (Königin Maria IV Ridder) am Geistfeldweg durch. In der festlich geschmückten Tenne feierten 102 Teilnehmer zu den Klängen der “Flamingos” bei fröhlicher Atmosphäre, 83 Kg Schweinshaxen, 5,3 kg Schinken, 6 kg Hackbraten, 15 kg Sauerkraut, 430 l Bier, 17 Flaschen geistige und natürlich auch ausreichend alkoholfreie Getränke.

Am 3. September hatten wir bei Thomas Grewe aus Anlass des Fußballturnier­Gewinns ein so genanntes 75 I Bier-Fest.

Unsere Herbstwanderung führte uns durch die Felder am Rande der Haard und endete mit Erbsensuppe und Getränken bei Willi Rehr.

OER-ERKENSCHWICK Ein wahres Volksfest veranstaltete die Bürgerschützengilde Oer auf dem Sportplatz des SV Titania an der Esseler Straße. Rudolf Ridder, Chef der z. Kompanie, hatte zum Fußballturnier gerufen. Alle 3. Oerer Schützenkompanien beteiligten sich an dieser “Pilotveranstaltung” für einen guten Zweck. “Pilotveranstaltun5 ` deshalb, weil es im nächsten Jahr zu einem “Vierländerwettkampf“ kommen soll. “Natz” Mönig, Chef er Erkenschwicker Schützengilde, war von dem Verlauf des Fußballturniers so begeistert, dass er sofort seine Zusage zur Teilnahme im nächsten Jahr gab: “Alle fünf Erkenschwicker Kompanien werden dann mitmachen, Ich rechne fest damit, dass auch die Rapener Schützengilde sowie die Grünröcke aus Essel mit von der Partie sein werden. Das gibt ein tolles Spektakel.“Viel Glück hatten die Oerer Schützen mit dem Wetter. Bei Temperaturen um 24 Grad fanden sich Hunderte von Schaulustigen auf dem Gelände des SV Titania ein. Auf dem Rasen kickten derweil die Schützen der einzelnen Kompanien um den Pokal des Bürgermeisters. Clemens Peick ließ es sich nicht nehmen, als Schirmherr selbst den Pokal an die 1. Kompanie zu überreichen. Die siegte nämlich souverän.

Auch drei Kästen Bier ließ der Erste Bürger dieser Stadt springen. Rund 150 Mark mußte er dafür auf den Tisch des Hauses blättern. Ein stolzer Preis. Viele Preise gab es übrigens bei der Tombola zu gewinnen. Gildenführer Gerhard Merten griff selbst zum Mikrophon und verkündete die Gewinnummern. Als Hauptpreis gab es ein original “Holland-Fahrrad” zu gewinnen.

Der Erlös der Veranstaltung wird zur Hälfte dem Stadtsportverband für den Lauf zugunsten der Aktion Sorgenkind und zur anderen Hälfte Pfarrer Johannes Reimann übergeben, der das Geld dann an bedürftige Oerer Bewohner verteilt. Die genaue Summe steht noch nicht fest. Rudolf Ridder: “Das können wir erst nach der genauen Abrechnung in der nächsten Woche sagen. Aber es ist wohl eine Menge bei herumgekommen. Diese Veranstaltung hat sich für alle Beteiligten gelohnt.“

Das Bataillonspokalschießen fand am 29. Oktober statt. Für unsere Kompanie gab es folgende Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen wurde Thomas Grewe ebenso wie die Mannschaft Dritter. Bei den über 40jährigen gewann Wilfried Schulte-Oer vor Willi Rehr und Willi Riegel. Dementsprechend wurde unsere Mannschaft Pokalgewinner. Bei den Schützen über 55 Jahre siegte ebenfalls Wilfried Schulte-Oer, was die Stimberg-Zeitung zu der Schlagzeile veranlasste: “Schulte-Oer sahnt ab”.

Im Laufe des Jahres nahmen wir an den Veranstaltungen der Schützenfeste in Essel und Rapen, dem Osterfeuer, der Feldprozession und am Volkstrauertag teil.

1989

Am 14. Januar führte die Gilde die Generalversammlung im Giebelhof durch. Für seine Verdienste als Fahnenoffizier erhielt Hauptmann Franz Köster einen Verdienst­orden. Drei neue Fahnenoffiziere ernannte die Versammlung für die zweite Fahne. Von unserer Kompanie waren es Thomas Grewe und Ludger Tappe.

Unsere Jahreshauptversammlung fand am 18. Februar im Giebelhof statt. Zum Kassenprüfer ernannte die Versammlung Johannes Heine und zum stellvertretenden Beisitzer Klemens Solbach.

König Josef II Cornelius lud am 19. März zu einem Frühschoppen in seinen Partykeller ein.

SZ-Collage für Oerer Schützenkönig
Zum Frühschoppen hatten der Oerer König Josef II. (Cornelius) und Königin Maria IV. (Ridder) die 1. Kompanie der Bürgerschützengilde geladen. Und die Mitglieder ließen sich das nicht zweimal sagen: So war im Partykeller an der Heinrichstraße kein Platz mehr zu bekom­men. Natürlich kamen die Grünröcke nicht mit leeren Händen. Neben einem weiteren Präsent überreichten sie ihrer Majestät auch eine Collage aus der Stirnberg Zeitung auf der sämtliche Ankündigungs­meldungen fein säuberlich aufgeklebt waren. “Wie beim Bekanntmachen eines Staatsaktes’`, freuten sich die Schützen.

Am 27. Mai begingen wir das Kinderschützenfest auf dem Hof Lensmann (Königin Maria IV Ridder). Unter der Musikbegleitung von Lippeklang Ahsen ging es vom Dorfplatz zum geschmückten Hof am Geistfeldweg. König wurde Jan Sievers und Königin Jessica Schnettger.

Am 12. August führte uns der Ausflug mit dem Bus nach Nordvelen ins Gasthaus Rappers. Die 58 Teilnehmer konnten bei Kaffee und Kuchen, Planwagenfahrt und Kegeln den Nachmittag verbringen. Kompaniekönig wurde beim Vogelschießen Jörg Kohaupt und er bekam als Königin Anni Langer. Nach dem Abendessen wurde zu einer 2-Mann Kapelle getanzt.

Am 16. September nahmen wir an dem Herbstfest der Gilde auf dem Gestüt Reimann teil, wie auch schon beim Osterfeuer, bei der Feldprozession, beim Schützenfest in Erkenschwick und am Volkstrauertag.

Unsere Herbstwanderung führten wir am 30. September durch. Es ging wieder durch die Haard zu dem Schützenkameraden der 3. Kompanie Josef Corzillius, wo bei Erbsensuppe und Getränken der Ausklang stattfand.

Das Bataillonspokalschießen erfolgte am 27. Oktober. Für unsere Kompanie gab es folgende Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen wurde Johannes Heine Zweiter und Günther Fuchs Dritter. Die Mannschaft kam auf den zweiten Platz. Bei den über 40jährigen gewann Willi Riegel. Die Mannschaftswertung gewann ebenfalls unsere Kompanie. Bei den Schützen über 55 Jahre siegte Heinz G. Werner.

1990

Am 12. Januar hielten wir unsere Jahreshauptversammlung im Giebelhof ab. Zum Kassenprüfer bestimmte die Versammlung Andreas Holmann und zum neuen Beisitzer Heiner Sievers.

Die Generalversammlung der Gilde fand am 27. Januar im Giebelhof statt. Die Ver­sammlung ernannte Franz Pelz zum Ehrenmitglied. In Zukunft wird das Königspaar für Schützenfeste und Ausmärsche keine Biermarken mehr bezahlen müssen. Dafür entfällt der einmalige Zuschuss aus der Gildenkasse. Die Mehrheit nahm diese Änderung an.

Am 5. Mai führten wir unser Kompaniepokalschießen durch. Bei den unter 40jährigen gewann Thomas Grewe und bei den über 40jährigen Eike Tuschhoff.

Bei Heinz Ridder trafen sich die Freunde der Königskasse am 14. Juli zur Aussprache über den Betrag aus der Königskasse für ein Königspaar aus der 1. Kompanie beim Schützenfest.

Am 28. Juli fand der Ausmarsch zum Hof Lensmann am Geistfeldweg statt. Wegen der großen Hitze beantragte Oberst August Schürmann nach dem Hinmarsch zwei Biermarken pro Schütze zusätzlich auszugeben, was auch genehmigt wurde.

Vom 11.-13. August lief dann das Oerer Schützenfest unter Beteiligung der Jagdhornbläser “Horrido” Olfen, der Kirchhellener Blasmusik, der Showband “Valentino” und natürlich Lippeklang Ahsen.

Nach dem 725sten Schuss holte um 15.32 Uhr am Montag Heinrich II (Denninghaus) den Vogel von der Stange. Er wählte zu seiner Königin Doris I (Draken). Das Prinzgemahlenpaar wurde demnach Paul Draken und Cornelia Denninghaus.

Am 8. September führten wir unsere Herbstwanderung durch mit Abschluss auf dem Hof Tappe bei Rinderbraten, China-Pfanne, Sahneschnitzel von Grewe und ausreichend Getränken.

Die Schützenfestnachfeier fand am 29. September unter guter Beteiligung statt.

Das Bataillonspokalschießen fand am 23. Oktober statt. Unsere Kompanie erzeilte folgende Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen gewann Rudi Eißing, Heiner Sievers wurde Dritter. Unsere Mannschaft wurde Pokalsieger. Bei den über 40jährigen gewann Eike Tuschhoff, Willi Riegel wurde Zweiter. Auch hier gewann unsere Mannschaft den Pokal.

Wie jedes Jahr nahmen wir an den Veranstaltungen Osterfeuer, Schützenfest in Essel, Feldprozession und Volkstrauertag teil.

Auf dem Oerer Weihnachtsmarkt am 16. Dezember beteiligten wir uns mit einem Schießstand, auf dem im 2-Stunden Takt Preise wie ganze Schinken, Frühstückskörbe, Gänse und Flaschen ausgeschossen wurden. Der Erlös von über DM 1.300,- wurde dem Kindergarten St. Peter und Paul für den Kauf von Spielgeräten übergeben.

In unserer abschließenden Kompanieversammlung wurde erstmals ein Grünkohlessen serviert und von der Kompaniekasse übernommen.

1991

Unsere Jahreshauptversammlung fand am 12. Januar im Giebelhof statt. Die Versammlung wählte Wolfgang Uecker zum Kassenprüfer. Der neue Vorstand sah nach der Wahl wie folgt aus: Hauptmann Willi Rehr, Oberleutnant Günther Fuchs, Schriftführer Josef Cornelius, Kassierer Eike Tuschhoff, Leutnant Rudi Eißing, Spieß Ernst Vollhase und Beisitzer Heiner Sievers.

Die Generalversammlung der Gilde war am 26. Januar im Giebelhof. Der Vorstand wurde wiedergewählt bis auf den Hofmarschall. Dieses Amt übernahm von Franz Jasper dessen Schwiegersohn Helmut Kassner. Norbert Winter unterstützt den “königlichen” Schatzmeister Heinz Denninghaus.

Unser Kompaniepokalschießen fand am 9. März statt. Bei den unter 40jährigen Schützen gewann Michael Wienkötter und bei den über 40jährigen Eike Tuschhoff.

Am 22. Juni startete unser Sommerfest bei Günther Fuchs unterhalb des Kaninchen­bergs. 90 Teilnehmer freuten sich in den DRK-Zelten über die Tanzgruppe “Image” aus Recklinghausen und die Bergwerkskapelle Haard, die mit 9 Mitgliedern aufspielte. Kräftig verzehrt wurde auch, und zwar: 130 Schweinshaxen, 14 kg Fleischkäse, verschiedene Grillsachen, 25 kg Sauerkraut, 320 Brötchen und an Getränken: 390 I Bier, 10 Flaschen geistige Getränke vorwiegend für Männer und 8 Flaschen geistige Getränke vorwiegend für Frauen, sowie jede Menge alkohol­freie Getränke. Es wurde eine lange Nacht.

Auf dem Hof Heine beging die Gilde am 14. September ihr Sommerfest, das ganz unter dem Zeichen der Wiederbegründung nach dem 2. Weltkrieg im Jahre 1951 stand. Die anwesenden Wiederbegründer erhielten einen Orden, während die ehemaligen Prinzgemahlinnen mit Ehrennadeln ausgezeichnet wurden. Lippeklang Ahsen eröffnete das Fest und zum Tanz spielte dann die Showband “Graffiti” bis zum frühen Morgen.

Am 18. September unterstützte die Gilde die Stadt Oer-Erkenschwick bei dem Challenge-Day durch einen Marsch mit Musik von Oer zur Stadtmitte.

Unsere Herbstwanderung führte uns am 28. September an Mutter Wehner vorbei zur Reiterstaffel am Haardrand, wo die etwa 80 Teilnehmer freundlich aufgenommen wurden und nach Kaffee und Kuchen und später Erbsensuppe und Getränken der Heimweg angetreten wurde.

Am 26. Oktober erfolgte das Bataillonspokalschießen. Für unsere Kompanie lauteten die Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen gewann Michael Wienkötter und die Mannschaft erhielt den Pokal für den 1. Platz. Bei den über 40jährigen kamen wir nicht in die Einzelwertung und wurden in der Mannschaftswertung Zweite.

Wir nahmen an den Veranstaltungen Osterfeuer, Feldprozession, Schützenfest in Rapen und Volkstrauertag teil.

1992

Unsere Jahreshauptversammlung fand am 10. Januar im Giebelhof statt. Wir wählten Heinz Geismann zum Kassenprüfer.

Drei Tage später feierte Ehrengildenführer Egon Ridder seinen 70ten Geburtstag. Eine Woche später standen wir Spalier vor der Oerer Kirche bei seiner Goldenen Hochzeit mit Ehefrau Hanni

“Echte” Oerer seit 50 Jahren zusammen
Oer-Erkenschwick. Wenn man von echten Oerer Gewächsen redet, dann fällt einem beim ersten Gedanken das Ehepaar Egon und Hanni Ridder ein, die gestern das Fest der goldenen Hochzeit gefeiert haben. Beide gingen ihren Lebensweg eigentlich schon von frühester Kindheit an gemeinsam. Der Bub Egon besuchte zusammen mit seiner heutigen Ehefrau nicht nur den Kindergarten St. Peter und Paul, sondern später auch die Oerer Dorfschule. Auch die Sakramente der Firmung und der Kommunion nahmen Egon und Hanni Ridder gemeinsam in Empfang. Klar, dass später auch in der Oerer Dorfkirche St. Peter und Paul geheiratet wurde. Gestern, 50 Jahre danach, standen die Schützen Spalier, um ihrem Ehrengildenfüh­rer zu gratulieren. Die besten Wünsche für das Goldpaar kamen auch von den Söhnen, Schwiegertöchtern, drei Enkeln und allen Bekannten und Verwandten

In der Generalversammlung am 25. Januar wählte die Gilde Werner Schmülling für den zurückgetretenen Gerd Schirrmacher zum Geschäftsführer und bestimmte Franz Wolters zum Fahnenoffizier. Der Entwurf für Satzungsänderungen – Stichwort Lebensgefährtin als Königin – wurde von der Versammlung nicht angenommen.

Der Schießstand bei “Lettmann” wurde mit neuen Tischen und elektrischen Zuganlagen ausgerüstet. Die Gilde Oer und die z. Kompanie der Gilde Erkenschwick übernehmen jeweils die von ihnen aufgewendeten Kosten. Jede Partei erhält 2 Tische und 2 Zuganlagen.

Beim Kompaniepokalschießen am 7. März gewann bei den unter 40jährigen Michael Wienkötter und bei den über 40jährigen Eike Tuschhoff.

Bei dem Schützenfest in Essel im Juni wurde die Oerer Gilde mit ihrem Königspaar Heinz Denninghaus und Paul Draken mit ihren Ehefrauen auch von Vizekanzler und Wirtschaftsminister Jürgen Möllemann begrüßt.

Am 13. Juni feierten wir unser Kinderschützenfest am Oerer Pfarrheim. König wurde Maik Tappe, der seine Schwester Bianca zur Königin wählte. Mit Haflinger-Kutsche und Lippeklang Ahsen ging es durch das Dorf.

Am 19. September ging es mit dem Bus bei unserem Ausflug nach Schapdetten im Münsterland ins Restaurant Haus Kemper. 59 Teilnehmer verlebten einen vergnügten Nachmittag und nach dem Abendessen einen gemütlichen Tanzabend. Nach hartem Kampf wurde unser Kompaniemitglied und Bürgermeister Clemens Peick König und Kirsten Althoff (heute Rehr) beim Kegeln Königin.

Unsere Herbstwanderung führte uns am 26. September mit dem Bus nach St. Johannes. Von dort ging es mit 62 Teilnehmern durch die Haard über Mutter Wehner zu König Heinz Denninghaus zur Getränkepause und dann weiter zu Tappe’s Hof, wo kräftig gegrillt und den Getränken zugesprochen wurde.

Beim Bataillons-Pokalschießen am 31. Oktober gewann von unserer Kompanie bei den unter 40jährigen Michael Wienkötter und die Mannschaft kam auf den zweiten Platz. Bei den 40 – 55jährigen siegte Eike Tuschhoff und die Mannschaft gewann den Pokal. Bei den Schützen über 55 Jahre siegte Heinz G. Werner.

Am 14. November hatten wir unsere Kompanieversammlung mit leckerem Grünkohl­essen.

Am 15. November nahmen wir an der Veranstaltung zum Volkstrauertag am Ehrenmal teil, wie auch schon zu Ostern am Osterfeuer und am 28. Juni zur Feldprozession und im Juli beim Schützenfest in Erkenschwick.

Am 29. November trafen wir uns zum Umtrunk bei der Goldenen Hochzeit von Jakob Draken.

1993

Unsere Jahreshauptversammlung fand am 16. Januar Im Giebelhof statt. Die Versammlung wählte Andreas Grewe zum Kassenprüfer.

Die Generalversammlung der Gilde folgte am 30. Januar. Der Antrag der 1. Kompanie als Königin auch eine Frau aus der Lebensgemeinschaft zuzulassen erzielte keine Mehrheit. Die Versammlung ernannte Oberst August Schürmann zum Ehrenmitglied.

Am 24. April führten wir unser Kompaniepokalschießen durch. Bei den unter 40jährigen gewann Heiner Sievers und bei den über 40jährigen Wilfried Schulte-Oer.

Der Ausmarsch der Gilde führte uns am 15. Mai zum Gestüt von Alfred Reimann. Bei Musik und Tanz feierten wir bis zum frühen Morgen

Bei Heinz Ridder trafen sich die Freunde der Königskasse am 28. Mai um über den Beitrag für ein neues Königspaar aus der 1. Kompanie zu beraten.

Vom 5. bis 7. Juni fand dann das Schützenfest in Oer statt. Die musikalische Beglei­tung erfolgte an den drei Tagen durch die Kirchhellener Blasmusik, die Tanz- und Showband Valentino und selbstverständlich Lippeklang Ahsen. Als am Montag um 16.54 Uhr der Vogel von der Stange fiel, hätte es nicht besser passen können. An seinem 38sten Geburtstag holte Günther I (Fuchs) unter dem Jubel der Zuschauer sich die Königswürde. Zur Königin erwählte er seine Schwägerin Elisabeth II (Eißing). Rudi Eißing und Mechthild Fuchs bilden das Prinzgemahlenpaar.

Im Juli feierten Heinz und Maria Ridder Silberhochzeit.

Unsere Herbstwanderung am 25. September fiel wegen Dauerregens aus. Wir trafen uns bereits um 15.00 Uhr im Zelt bei König Günther I Fuchs. Willi Koop hatte ein 75,5 kg schweres Schwein auf dem Grill und weitere 120 Würstchen und Sauerkraut schmeckten hervorragend und wurden mit 270 I Bier herunter gespült.

Die Schützenfestnachfeier erfolgte am z. Oktober im Festzelt auf der Wiese von Josef Schulte-Oer. Für den erkrankten Gildenführer begrüßt sein Stellvertreter Paul Draken die Festgäste. Zu den Klängen der Kapelle “Skyline” wurde bis in den frühen Morgen gefeiert.

Am 30. Oktober fand das Bataillonspokalschießen statt. Für unsere Kompanie lauteten die Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen gewann Michael Wienkötter, Zweiter wurde Johannes Heine und Dritter Günther Fuchs. Die Mannschaft erreichte natürlich den ersten Platz. In der Gruppe 40-50 Jahre erreichte Josef Tappe und die Mannschaft jeweils den zweiten Platz. Bei den Schützen über 50 Jahre gewann Wilfried Schulte-Oer im Stechen vor Eike Tuschhoff und in der Mannschaftswertung erreichten wir den 1. Platz.

An den anderen Veranstaltungen, Osterfeuer, Feldprozession und Volkstrauertag nahmen wir ebenfalls teil.

Am 19. November hatten wir unsere letzte Kompanieversammlung mit Grünkohlessen.

1994

Unsere Jahreshauptversammlung hielten wir am 15. Januar im Giebelhof ab. Der Vorstand erhielt erneut das Vertrauen. Für Josef Cornelius, der andere Aufgaben übernehmen sollte, wählte die Versammlung Heinz Geismann zum Schriftführer, und Klemens Solbach zum Kassenprüfer. Um bei der Königskasse berücksichtigt zu werden, sind ab jetzt DM 200.- statt bisher DM 150.- pro Periode einzuzahlen.

Die Generalversammlung der Gilde fand am 29. Januar im Giebelhof statt. Nach spannenden Wahlen stand fest: Gildenführer für den nicht mehr angetretenen Gerd Merten wurde Paul Draken. Bei dem Stellvertreter setzte sich Josef Cornelius mit 18 Stimmen mehr gegen Heinz Denninghaus durch. Geschäftsführer Werner Schmülling und Schatzmeister Norbert Winter erhielten ein einstimmiges Votum, nachdem Heinz Denninghaus nicht mehr als Schatzmeister antrat. Der Bataillons-Stab wurde wiedergewählt. Die Versammlung ernannte Bernhard Herdes zum Ehrenmitglied.

Am 12. März führten wir unser Kompaniepokalschießen durch. Bei den unter 40jährigen gewann Michael Wienkötter, bei den 40-50jährigen Josef Cornelius und bei den ab 50jährigen Willi Rehr.

Unser Sommerfest begann am 6. August bei Elfriede Heil am Dreischenkamp. Unsere Grillmeister leisteten ganze Arbeit und für genügend Getränke war ebenfalls gesorgt. Das Fest klang erst gegen morgen aus.

Am 28. August fuhren wir mit einer Abordnung mit Frauen zum Geburtstag von Wolfgang Uecker nach Kirspe.

Die 850 Jahre Oer – Feier begleiteten wir beim großen Festumzug mit verschiedenen Abordnungen, wie Herolde und Gruppen in historischer Schützenkleidung. Der Festumzug war ein Riesen-Erfolg.

Unsere Herbstwanderung führte uns am 24. September vom Dorfplatz zum Hof Otte-Schmülling, wo es Erbsensuppe und Getränke zur Pause gab. Danach ging es zurück zum Pfarrheim, wo der Grill zum Abschluss für Stärkung sorgte und die Getränke nicht ausgingen. 85 Teilnehmer hatten bei schönem Wetter einen fröhlichen Tag.

Am 22. Oktober fand das Bataillonspokalschießen statt. Für unsere Kompanie gab es folgende Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen gewann Michael Wienkötter, Christian Grewe wurde Dritter und die Mannschaft gewann den Pokal. Bei den 40-50järigen kamen wir nicht in die Ergebnisse, demnach wurde die Mannschaft Dritter. Bei den über 50jährigen gewann Eike Tuschhoff, Wilfried Schulte-Oer wurde Dritter, während die Mannschaft ganz souverän siegte.

Während des Jahres nahmen wir an den Veranstaltungen Osterfeuer, Feldprozession, Schützenfeste in Essel und Rapen und am Volkstrauertag teil.

Unsere letzte Kompanieversammlung schlossen wir mit einem Grünkohlessen ab.

1995

Unsere Jahreshauptversammlung führten wir am 14. Januar in der Gaststätte Alt Oer durch. Die Versammlung bestimmte Franz Wolters zum Kassenprüfer.

Die Generalversammlung der Gilde fand am 28. Januar im Pfarrheim statt. Aus Anlass der Geburtstage von Josef Cornelius und Werner Schmülling spendierten diese für jeden Anwesenden eine Frikadelle, bis auf Prinzgemahl Rudi Eißing, der wegen seiner Vorliebe für Schnitzel, ein solches mit brennenden Wunderkerzen a la Traumschiff – serviert bekam. Die Versammlung beschloss, dass ab sofort die Kutschen für das Königspaar samt Blumenschmuck von der Gilde bezahlt werden. Auch angenommen wurde die Erhöhung der Beiträge und der Aufnahmegebühr. Die Beiträge kosten jetzt DM 66.- pro Jahr und die Aufnahme DM 50.-.

Am 11. März fand unser Kompaniepokalschießen statt. Bei den unter 40jährigen gewann Michael Wienkötter, bei den 40-50jährigen Franz Wolters und bei den über 50jährigen Eike Tuschhoff.

Durch einen Programmierfehler buchten die Banken 12 mal den Jahresbeitrag ab, was bei jedem Schützen eine Belastung von DM 792.- ergab. Dies wurde aber noch im März wieder berichtigt.

Am 20.Mai feierten wir unser Kinderschützenfest am Pfarrheim. Die Königswürde erschoss sich Christian Fuchs, der sich Stafanie Eißing zur Königin nahm. Unterder musikalischen Begleitung des Tambourcorps Seeadler und mit reich geschmück­ten Pferden vor der Kutsche ging es durch das Dorf. Während und nach dem Schießen erfreute ein Zauberer die Kinder mit seinen Kunststücken. Bei Kaffee und Kuchen und Leckerem vom Grill klang das gelungene Fest aus.

Am 10. Juni feierten wir das Gildenfest auf dem Hof Koch-Weltmann. Der Gildenführer zeichnete von unserer Kompanie für 25jährige Mitgliedschaft Norbert Klaus, Bernhard Tappe, Josef Tappe, Werner Kollmann, Lothar Klossek, Johann Denninghaus und Thilo Jaschk aus. Das Fest begann bereits am Nachmittag mit dem Antreten auf dem Dorfplatz. Von dort ging es mit Lippe­klang Ahsen zum Marienstift zu einem Ständchen, dann weiter zu König Günther I (Fuchs), der einige Tage vorher seinen 40sten Geburtstag feierte,

und schließlich zur Festscheune. Hier spielte die Kapelle “Musicarios” aus Waltrop zum Tanz auf

Am 9. September feierten Josef und Anni Ridder Goldene Hochzeit.

Am 16. September machten sich 60 Teilnehmer mit dem Bus auf den Weg nach Billerbeck ins Landhaus “Up den Siegenpatt”. Kompaniekönig wurde Josef Schlenkert und Königin Annette Cornelius. Nach gutem Essen und Musik und Tanz klang der Abend zu später Rückfahrt aus.

Am 30.September führten wir unsere Herbstwanderung durch.

Am 28. Oktober fand das Bataillonspokalschießen statt. Für unsere Kompanie gab es folgende Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen gewann Klaus Götz vor Christian Grewe und unsere Mannschaft holte den Pokal. Bei den 40-50jährigen hatten wir keine Ergebnisse vorzuweisen. Bei den über 50jährigen gewann Wilfried Schulte-Oer, Eike Tuschhoff wurde Dritter. Die Mannschaft gewann den Pokal.

An den Veranstaltungen Osterfeuer, Feldprozession, Schützenfest in Erkenschwick und Volkstrauertag nahmen wir wie jedes Jahr teil.

Das Jahr ließen wir mit einem Grünkohlessen in unserer letzten Kompanieversammlung am 4. November ausklingen.

1996

Unsere Jahreshauptversammlung fand am 13. Januar im Giebelhof statt. Die Ver­sammlung bestimmte Peter Wagner zum Kassenprüfer.

Am 27. Januar fand die Generalversammlung der Gilde im Giebelhof statt. Hermann Frese erhielt das Amt des Kassenprüfers.

Oberst August Schürmann hatte am 17. April 80sten Geburtstag und feierte am 20sten im Erkenschwicker Schützenheim ein rauschendes Fest.

Am 27. April führten wir unser Kompaniepokalschießen durch. Bei den unter 40jährigen gewann Michael Wienkötter, Bei den 40-50jährigen Klemens Solbach und bei den über 50jährigen Willi Riegel.

Die Freunde der Königskasse trafen sich am 5. Juli bei Heinz Ridder um zu be­sprechen, welchen Betrag ein neues Königspaar der 1. Kompanie als Zuschuss erhält.

Der Ausmarsch vor dem Schützenfest unter der Begleitung der Blaskapelle “Siebenbürgen” führte uns über das Marienstift bei kräftigem Regen zum Gestüt Buchenhain von Alfred Reimann. In der geschmückten Reithalle feierten wir zu den Klängen der Tanzkapelle “Limits” und leckerem Essen von Waltraut Honvehlmann bis in den frühen Morgen.

Vom 24.-26. August fand dann das Oerer Schützenfest im Festzelt auf der Wiese von Josef Schulte-Oer statt. Für die musikalische Begleitung an den Festtagen sorgten das “Musikcorps 76” Olfen, die Showband “Valentino”, das “Vestische Blasorchester” und natürlich Lippeklang Ahsen. Leider traten am Montag nur Peter Möller und Theo Ludbrock unter die Vogelstange, sodaß der Vorstand sich entschloss, zunächst mitzuschießen. Um 17.29 Uhr fiel dann der Königsschuss. Peter Möller holte den Rest des Vogels von der Stange. Als König Peter I nahm er Elisabeth III (Ludbrock) zur Königin. Theo Ludbrock und Huberta Möller bilden das Prinzgemahlenpaar. Am Vormittag hatten aus unserer Kompanie Johann Denninghaus den Kranz, Klaus Götz das Zepter und Heinz Ridder die Krone abgeschossen.

Am 21. September feierten wir die Schützenfestnachfeier, bei der Oberst August Schürmann von Bürgermeister Clemens Peick die silberne Ehrennadel der Stadt Oer-Erkenschwick erhielt.

Unsere Herbstwanderung führte die 103 Teilnehmer mit einer Pause bei König Peter I zum Hof von Königin Elisabeth III Ludbrock, wo bei Kaffee und Kuchen auf der Tenne und Schweinshaxen, Würstchen und Bier ein gemütlicher Nachmittag verbracht wurde.

Das Bataillonspokalschießen fand am 26. Oktober statt. Für unsere Kompanie lauteten die Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen wurde Michael Wienkötter wie die Mannschaft Zweiter, bei den 40-50jährigen kamen wir nicht in die Ergebnis­liste, die Mannschaft erreichte den dritten Platz. Bei den über 50jährigen gewann Eike Tuschhoff und die Mannschaft wurde mit einem Ring weniger Zweiter.

An den anderen Veranstaltungen, wie Osterfeuer, Feldprozession, Schützenfest in Essel und Volkstrauertag nahmen wir wie jedes Jahr teil.

Am 16. November beendeten wir mit einem Grünkohlessen in unserer letzen Kompanieversammlung das ereignisreiche Jahr.

1997

Die Generalversammlung der Gilde fand am 25. Januar im Giebelhof statt. Der Gildenvorstand erhielt geschlossen das Vertrauen der Versammlung. Von unserer Kompanie wurde Christian Grewe neuer Fahnenoffizier.

Unsere Jahreshauptversammlung führten wir am 14. Februar im Giebelhof durch. Die Versammlung bestätigte den gesamten Kompanievorstand. Johannes Heine erhielt das Votum zum Kassenprüfer, und Heinz Schnettger löst Heiner Sievers, der nicht mehr kandidierte, als Beisitzer ab.

Die Schießgruppe wählte in ihrer Jahresversammlung unser Kompaniemitglied Peter Wagner zum Schießwart und bestätigte Eike Tuschhoff, wie seit 12 Jahren, als zweiten Schießwart.

Am B. März führten wir unser Kompaniepokalschießen durch. Bei den unter 40jährigen gewann Thomas Grewe, bei den 40-50jährigen Peter Wagner und bei den über 50jährigen Dieter Bök.

Am 19. April beteiligten wir uns an der Einsegnung des neuen Wegekreuzes an der Einmündung Kaninchenbergweg/Sinsener Straße, das aus einer Eiche vom Hof von Theo Ludbrock gefertigt wurde.

Unser Sommerfest fand am 14. Juni mit 108 Teilnehmern auf dem Hof von Theo Fischer statt. Die musikalische Unterhaltung besorgte das Duo Michael und Thomas und bei leckeren Teilen vom Grill und reichlich Getränken feierten wir eine lange Nacht. Beim Aufräumen am nächsten Tag legten einige Schützen noch einmal kräftig nach.

Unter Führung von Günther Fuchs veranstalteten wir am 3. September eine Brauereibesichtigung bei der Stauder Brauerei, die in erster Linie die Jungschützen ansprechen sollte.

Am 6. September gewann die 1. Kompanie ein Fußballspiel auf dem Grün-Weiß Platz gegen die z. Kompanie mit 2:1.

Unsere Herbstwanderung führte uns mit dem Bus am 27. September zum Katenkreuz. Von dort ging es durch die Haard zum Braunkohlenstollen zur Kaffeepause und von dort zum Hof Tappe zum Ausklang. Dort freuten sich dann 87 Teilnehmer bei Grillfleisch und Getränken über den schönen Tag.

Am 19. Oktober veranstaltete die 1. Kompanie im Giebelhof ihr 1. Oktoberfest. Zu den Klängen des Vestischen Blasorchesters servierten wir Bayrische Schmankerln und Münchner Spaten Hellbier und König Ludwig Dunkel. Für den größeren Hunger gab es Schweinshaxen, Leberkäs und Weißwürstl. Jedes Kompaniemitglied erhielt 1,5 I Gerstensatz Freibier aus der Kompaniekasse. O’zapft wurde um11,00 Uhr Vormittags und für die 51 Kompanieangehörigen und ihren Freunden und Bekannten klang das Fest erst am späten Nachmittag aus.

Das Bataillonspokalschießen der Gilde fand am 25. Oktober statt. Für unsere Kompanie lauteten die Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen wurde Johannes Heine Zweiter und Michael Wienkötter Dritter. Die Mannschaft holte den Pokal. Bei den 40-50jährigen wurde Klemens Solbach Zweiter und die Mannschaft wurde Dritte. Bei den über 50jährigen gewann Willi Riegel und die Mannschaft holte auch hier den Pokal.

An den sonstigen Veranstaltungen wie Osterfeuer, Feldprozession, Schützen­fest in Rapen und Volkstrauertag nahmen wir wie immer teil.

Das Jahr klang mit unserer Kompanieversammlung am 15. November mit einem Grünkohlessen aus.

1998

Unsere Jahreshauptversammlung führten wir am 17. Januar im Giebelhof durch. Die Versammlung bestimmte Markus Solbach zum Kassenprüfer. Wegen der guten Kassenlage zahlt die Gilde den Kompanien von dem Beitrag einmalig DM 6.- pro Schütze, bei uns für 111 Mitglieder.

Am 31. Januar fand die Generalversammlung der Gilde im Giebelhof statt. In einer knappen Abstimmung befand die Versammlung, als finanzielle Entlastung für das Königspaar, dass in Zukunft während der Schützenfestnachfeier kein gemeinsames Abendessen mehr gereicht werden soll.

Anlässlich des 70sten Geburtstages von Josef Schlenkert am 25. Februar trafen wir uns mit Frauen auf Grund seiner Einladung am 27. im “EI Paso” zu einer fröhlichen Feier.

Am 14. März richteten wir unser Kompaniepokalschießen aus. Bei den unter 40jährigen gewann Michael Wienkötter, bei den 40-50jährigen Peter Wagner und bei den über 50jährigen Dieter Bök.

Am 18. April folgten wir nach unserer Kompanieversammlung einer Einladung unseres Mitglieds Andreas Grewe zu seinem Polterabend ins Erkenschwicker Schützenheim.

Am 16. Mai marschierte die Gilde zusammen mit Abordnungen der Gilden von Erkenschwick und Rapen zur Holzbrücke über der Recklinghäuser Straße, um dort durch König Peter I (Möller), Königin Elisabeth III (Ludbrock) und Bürgermeister Clemens Peick das Wappen der Bürgerschützengilde Oer anzubringen. Danach ging es über die alte Zechenbahn zur Bio-Station um die Enthüllung gebührend zu feiern.

Mit Abordnungen feierten wir am 1. Juli mit Franz Köster und am 17. Juli mit Heinz G. Werner jeweils den 70sten Geburtstag.

Das Kinderschützenfest fand am 15. August am Pfarrheim statt. Um 15.58 Uhr war es Christian Götz, der den Vogel herunterholte. Bei der Königinnenwahl beeinflusste sein Vorgänger Christian Fuchs die Entscheidung mit dem Spruch: Nimm meine Schwester, es ist ihre letzte Chance. So wählte Christian II (Götz) dann Stefanie I (Fuchs) zu seiner Königin. Mit musikalischer Begleitung von Lippeklang Ahsen und Kaffee und Kuchen, sowie Gegrilltem und Getränken klang das Fest bei königlichem Wetter aus.

Am 29. August marschierte die Gilde unter den Klängen von Lippeklang Ahsen durch die Felder zum Reiterhof Wenig am Kühlbergweg, um das Gildenfest zu feiern. Im offiziellen Teil wurde unser Hauptmann Willi Rehr zum Major befördert.

Zu der heißen Musik der Kapelle “Cooltour” und den späteren Italo-Hits von Giovanni brach so manchem Tanzwütigen der Schweiß aus. Bei einigen schien beim Rückweg bereits die Sonne.

Unser Ausflug führte uns am 12. September in die Gaststätte “Zur Alten Kaiserei” in Gescher. Mit 83 Teilnehmern bestiegen wir den Bus. Nach Kaffee und Kuchen er­lebten die Frauen eine Planwagenfahrt und die Männer begannen das Vogelschießen. Kompaniekönig wurde schließlich unser Spieß Ernst Vollhase, was ihn offensichtlich sehr erstaunte. Zur Königin erkor er Petra Hillebrand. Nach reich­haltigem Abendessen und lockerer Musik von “Alfonso” (Die Karawane zieht weiter…) fuhren wir zu später Stunde zurück.

Mit dem Bus fuhren wir am 26. September zum Haardgrenzweg nach Sinsen zum Start unserer Herbstwanderung. Der Weg führte uns über den Parkplatz Haardheim, wo Kaffee, Kuchen, Fleischwurst und Bier ausgeteilt wurde, weiter zu König Peter I mit kurzer Pause und Getränken, zum Abschluss am Pfarrheim. Dort servierten uns Rudolf und Friedel Franz leckere Gulaschsuppe und Fleischkäse vom Grill. Bei reichlich Getränken beendeten wir den Tag.

Am 31. Oktober fand das Bataillonspokalschießen statt. Für unsere Kompanie lauteten die Ergebnisse: Bei den unter 40jährigen gewann Michael Wienkötter vor Christian Grewe. Die Mannschaft wurde Pokalsieger. Bei den 40-50jährigen gewann Peter Wagner und bei der Mannschaftswertung belegten wir den zweiten Platz. Bei den über 50jährigen gewann Eike Tuschhoff vor Karl-Heinz Schmidt. Die Mannschaft wurde natürlich Pokalsieger.

An den weiteren Veranstaltungen wie Osterfeuer, Schützenfeste in Essel und Erkenschwick, Feldprozession und Volkstrauertag nahmen wir wie immer teil.

Das Jahr schlossen wir ab mit einem Grünkohlessen während unserer letzen Kompanieversammlung am 14. November.

Mit Abordnungen nahmen wir an den 85sten Geburtstagen von Fritz Beyer am 20. November und Hans Steffel am 15. Dezember teil.

1999

Am 16. Januar führten wir unsere Jahreshauptversammlung im Giebelhof durch. Die Versammlung bestimmte Carsten Wewers zum Kassenprüfer.

Die Generalversammlung der Gilde fand am 30. Januar im Giebelhof statt. Die Versammlung bestimmte Bernd Auferkamp zum Kassenprüfer, und nahm die Neufassung der Satzung und Richtlinien mit 133 Ja-Stimmen gegen 5 Nein-Stimmen und einer Enthaltung ohne Diskussion an. Die zeitgemäße Satzung gestattet es nunmehr unter anderem, dass die Lebensgefährtin eines Schützen­kameraden als Königin auf den Oerer Thron steigt.

Bei Heinz Ridder trafen sich am 13. März die Freunde der Königskasse, um über den Betrag abzustimmen, den ein neues Königspaar aus der 1. Kompanie als Zuschuss bekommt.

Unser Kompaniepokalschießen fand am 20. März statt. Bei den unter 40jährigen gewann Christian Grewe, bei den 40-50jährigen Wolfgang Uecker und bei den über 50jährigen Rudolf Franz.

Am 8. Mai führte uns der Ausmarsch vor dem Schützenfest unter der musikalischen Begleitung von Lippeklang Ahsen zum Gestüt Buchenhain von Alfred Reimann. Zum Tanz spielte die Kapelle “City Sounds” aus Coesfeld, während in der Sektbar König Peter I Königsanwärter einzustimmen versuchte.

Am 13. Mai beteiligten wir uns an der 10o Jahr-Feier der Zeche Ewald Fortsetzung/ Haard, während gleichzeitig die Fußballmannschaft unserer Kompanie bei einem Fußballturnier des FC 26 den zweiten Platz belegte.

Am Ende scheiterte die Vertretung der Bürgerschützengilde Oer nur an den Alten Herren des FC 26.

Vom 22.-24. Mai fand dann unser Schützenfest auf der Festwiese von Josef Schulte­Oer statt. Samstag und Sonntag nach dem Festumzug mit musikalischer Begleitung von Lippeklang Ahsen und der Olfener Blasmusik spielten die Valentino’s zum Tanz auf. Am Montag sahnte unsere Kompanie dann beim Schießen auf die Insignien kräftig ab. Günther Fuchs schoss den Kranz, Lothar Klossek das Zepter, Peter Langer den Apfel, Michael Trogemann den rechten und Rudolf Franz den linken Flügel ab. Um 15.32 Uhr holte dann Heiner Sievers das letzte Stück des Vogels von der Stange. Als König Heiner I (Sievers) nahm er sich Claudia I (Grewe) zur Königin. Thomas Grewe und Regina Sievers bilden das Prinzgemahlenpaar. Bis 3.30 Uhr wurde dann im Schützenfestzelt und danach zur Gaststätte Alt Oer marschiert, wo bis 6.00 Uhr früh gefeiert wurde.

Am 28. August fand dann vor 200 Gästen auf dem Grün-Weiß Platz das Gilden-Fußballturnier statt. Jede Kompanie stellte eine Mannschaft, wobei jede gegen jede zu spielen hatte. Am Ende siegte unangefochten die Mannschaft der 1. Kompanie. Bei gut bestücktem Grill und reichlich Getränken endete das Turnier, während die 1. Kompanie den Sieg im Giebelhof weiterfeierte.

Am 1. September feierte Josef Schulte-Oer seinen 70sten Geburtstag.

Unsere Herbstwanderung führte die 75 Erwachsenen und 32 Kinder vom Dorfplatz über die Zechenbahn zum Hof Franz Kuhlmann zur kurzen Pause mit Getränken und Süssigkeiten, dann weiter an der Jugendherberge und dem dicksten Baum in der Haard vorbei, wobei die Kinder den Baum trotz der Begleitung durch Exkönig Günther nicht fanden, zu Peter Wagner, um bei einer längeren Pause bei Kaffee und Kuchen, sowie Fleischwurst und Brötchen und weiteren Getränken zu verweilen. Von dort ging es zum Giebelhof, wo bei Gegrilltem und Pommes frites, Bier und Sekt, Cola und Fanta, sowie Kegeln für die Kinder ein fröhlicher Abschluss stattfand. Die Abrechnung der Verzehrgutscheine machte keine Schwierigkeiten.

Die Schützenfestnachfeier fand am 25. September im Festzelt auf der Wiese von Josef Schulte-Oer statt. Nach den Ehrungen – von unserer Kompanie die Insignienschützen, sowie Walter Oberhag für 25jährige Mitgliedschaft, Wilfried Schulte-Oer für Verdienste und Johann Denninghaus zum Leutnant – spielte die Party-Band “Bugatti” zum Tanz. König Heiner I sprach von einer Welle der Begeisterung und dankte allen, die zum Gelingen der Feste beigetragen hatten.

Am Sonntag, den 24. Oktober, veranstalteten wir unser zweites Oktoberfest im Giebelhof. Um 11.00 Uhr zelebrierte unsere Wirtin, Marie Luise Schütze, gekonnt den Fassanstich. Jedes der anwesenden 61 Kompaniemitglieder erhielt für die ersten 1,5 I Gerstensaft Biermarken aus der Kompaniekasse.

Danach sorgte das Vestische Blasorchester mit 8 Musikern bis Biermarke 16.00 Uhr für die musikalische Unterhaltung. Zum ersten Mal führten wir ein 0 Baumstammsägen durch. Über 60 Teilnehmer griffen zur Säge, um eine 2 kg schwere Baumscheibe abzusägen. Gewonnen haben Johannes Heine und Markus Sobanski mit einer Scheibe von 2.002 Gramm. Sie erhielten einen Verzehrgutschein über DM 50.-. Für das leibliche Wohl sorgten Schweinshaxen, Leberknödel, Fleischkäse, Weisswürstl, Sauerkraut und Kartoffelpürree, während Münchner Spaten Hell und König Ludwig Dunkel als Getränke bereitstanden. Die Letzten sollen gegen 20.OOUhr die Tenne verlassen haben.

Am 30. Oktober fand das Bataillonspokalschießen statt. Die Ergebnisse für unsere Kompanie waren: Bei den unter 40jährigen gewann Christian Grewe und die Mann­schaft wurde Zweiter, bei den 40-50jährigen gewann Peter Wagner und die Mann­schaft wurde ebenfalls Zweiter, bei den über 50jährigen gewann Eike Tuschhoff und die Mannschaft gewann die Wertung.

Auch in diesem Jahr nahmen wir wieder an den Veranstaltungen Osterfeuer, Feldprozession und Volkstrauertag teil.

Wir beschlossen das Jahr mit unserer Kompanieversammlung am 13. November mit einem kräftigen Grünkohlessen.

Mit Abordnungen feierten wir am 3. Dezember mit Johann Denninghaus den 85sten und am 11. Dezember mit Clemens Allbrink den 75sten Geburtstag.

Nach 15jähriger Amtszeit als Hauptmann der 1. Kompanie stellt sich unser Major Willi Rehr als Kompaniechef nicht mehr zur Wahl. Die Kompanie zollt Major Willi Rehr herzlichen Dank für die geleistete Arbeit.

2000

Am 15. Januar führten wir unsere Jahreshauptversammlung im Giebelhof durch. Die Neuwahl des Vorstandes ergab folgende Zusammensetzung:

Hauptmann —- Günther Fuchs
Oberleutnant —- Rudi Eißing
Leutnant —- Ernst Vollhase
Spieß —- Klaus Götz
Schriftführer —- Heinz Geismann
Kassierer —- Eike Tuschhoff

Die Versammlung bestimmte Dr. Ernst-Werner Lütteken zum Kassenprüfer. Weterhin wurde beschlossen Stühle, Tische, Bänke und Partyzelte für den Eigengebrauch anzuschaffen, die durch Spenden abgerechnet werden.

Am 21. Januar standen wir Spalier bei der Silberhochzeit von Josef und Anette Cornelius. Anschließend begingen wir Josef’s 50. Geburtstag zusammen mit der Silberhochzeit mit Musik und Tanz in festlicher Atmosphäre im Landhotel Jammertal.

Einen weiteren 50. Geburtstag feierten wir mit einer Abordnung am 28. Januar im Pfarrheim mit Geschäftsführer Werner Schmülling.

Die Generalversammlung der Gilde fand am 29.01.2000 im Giebelhof statt. Alle Vortstandsmitglieder wurden wiedergewählt, bis auf Oberst August Schürmann, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Bei der Nachfolge-Wahl setzte sich unser Kompaniemitglied Manfred Stübbe gegen Bernd tottmann mit großer Stimmenmehrheit durch und wurde neuer Batailonskommandeur. Der Antrag der 3. Kompanie auf Erhöhung des Gildenzuschusses für die Kompanien wurde abgelehnt.

Am 26. Februar standen wir Spalier bei der Silberhochzeit von Ernst und Ellen Vollhase.

Am 25. Februar bestätigte die Schießgruppe als 1. Schießwart Peter Wagner und als 2. Schießwart Eike Tuschhoff aus der ersten Kompanie und Werner Schlosser als 3.Schießwart, durch Wiederwahl in der Jahresversammlung, in der auch über die neuen Richtlinien abgestimt wurde. Bis auf die Teilnahmeberechtigung bei Wahlen, die im nächsten Jahr beschlossen wird, sind alle Punkte verabschiedet worden.

Unser Kompaniepokalschießen fand am 18. März statt. Bei den unter 40jährigen gewann Christian Grewe, bei den 40-50jährigen Wolgang Uecker und bei den über 50jährigen Eike Tuschhoff.

Am 8. April kauften wir für die Kompanie bei der Firma Carl Löhne und Sohn GmbH, Am Landhagen 24, 59302 Oelde,
60 Holzklappstühle
10 Klapptische 220 × 50
24 Bankuntergestelle
2 Bänke
Die Bezahlung erfolgte durch Spenden aus der Kompanie.

Wir standen Spalier am 14. Mai bei der Goldenen Hochzeit von Theo und Karoline Burrichter und sassen hinterher noch gemütlich auf der Terasse des Giebelhofs beim Bier.

Am 1. Juni nahmen wir an dem Fussballturnier des FC 26 Erkenschwick teil. Unsere U 30 Mannschaft, verstärkt durch einige ältere Semester, schlug sich hervorragend und holte den Pokal. Bei der anschließenden Feier im Giebelhof wurde ein gesponsortes Essen und teils gespendete Getränke eingenomen.

Viel Spaß hatten die Mitglieder der 1. Kompanie der Bürgerschützengilde Oer während des Sommerfestes in der Scheune ihres Leutnants, dem Oerer Landwirt Josef Schulte-Oer.

Am 9. September fand unser Sommerfest in der zuvor aufwendig hergerichteten und toll mit Grün und Blumen geschmückten Scheune von Josef Schulte-Oer statt. Etwa 130 Teilnehmer ließen sich das von Königin Claudia und Prinzgemahl Thomas Grewe hervorragend zubereitete Essen, mit Nackenbraten, Grillschinken, Gulasch, sowie Sauerkraut, Rotkohl, Speckbohnen, Gratinkartoffeln und ital. Grüne Bandnudeln – fein gewürzt und mit verschiedenen Saucen – genüsslich schmecken.

Nach dem gemeinsamen Essen wurde kräftig gefeiert. Für die Musik sorgte die Formation „Glitzer-Pütz and the Jackets” mit ihren deutschen Schlagern. Das Wetter spielte mit und so konnte man vor der Scheune an der von Helmut Honvehlmann zur Verfügung gestellten Bierhütte das Schwarzbier genießen, und in der Scheune an der dortigen Theke helles Pils.

Es herrschte eine tolle Stimmung bei Musik und Tanz, die ihren Höhepunkt erreichte, als mit König Heiner Sievers und Prinzgemahl Thomas an der Spitze unsere jungen Schützen (die sogenannte U 30) einmarschierten und ein einstudiertes, mit einem Supertext versehenes Lied auf die Oerer Schützengilde schmetterten, wobei die Begleiterinnen der jungen Schützen den Refrain hervorragend mitsangen. Diese Hymne fand einen solchen Anklang, dass sie noch zweimal wiederholt werden musste. Dieser Auftritt wird bestimmt auch in größerem Rahmen außerordentliche Anerkennung finden. Die Nacht wurde dann immer länger und die Letzten fanden gegen 6 Uhr morgens den Weg nach Hause.

Oerer Schützenlied im Ex-Bullentall

BÜRGERSCHÜTZENGILDE: Bis in den frühen Morgen feierten die Mitglieder der 1. Oerer Kompanie ihr Sommerfest im ehemaligen Bullenstall des Landwirts und Schützenleutnants Josef Schulte-Oer (wir berichteten). Der war zum zweiten Mal Gastgeber einer Kompaniefeier und bekam als Dankeschön einen Frühstückskorb überreicht. Tosenden Applaus ernteten die Jungschützen mit ihrem neuen Lied “Wir werden nur zur Oerer Schützengilde gehen”. Bei zwei Darbietungen mussten sie ein ums andere Mal zahlreiche Zugaben geben. Mit einem Frühstückskorb bedankten sich Jungschützen, Königs- und Prinzgemahlenpaar beim Oerer Gastgeber Josef Schulte-Oer (3.v.r.). -mü

Am 23. September standen wir Spalier bei der Goldenen Hochzeit von Hermann-Josef und Waltraud Burrichter, mit einem anschließenden Umtrunk.

Unsere Herbstwanderung führte uns am 30. September vom Dorfplatz über den Modellflugplatz, mit einer Pause, bis zum Hof Otte, anschließend zum Giebelhof, wo unsere Wirtin Frau Schütze ein 30 1 Fass Freibier bereithielt. Nachdem das Freibier ausgetrunken war, ging die Feier weiter, wobei die U30 Mannschaft noch die Kegelbahn aufsuchte.

Lagerfeuer und kesselfrische Fleischwurst gehörten mit zum Programm der Herbstwanderung der 1. Oerer Schützenkompanie.

OER: Wanderung zum Bauernhof
Dass die Mitglieder der 1. Kompanie, Bürgerschützengilde-Oer, so richtig feiern können, das haben sie schon während zahlreicher Festivitäten bewiesen. Am vergangenen Wochenende dachten sie allerdings an ihre Kinder. Und die Mädchen und Jungen hatten auf dem Hof Otte am Kühlbergweg viel Spaß.
“Diese Herbstwanderung mit einem speziellen Kinderprogramm hat bei uns Tradition”, machte denn auch Kompaniechef Günther Fuchs deutlich. Er zeigte sich sehr erfreut über die mit 130 sehr hohe Teilnehmerzahl.
Und den ‘Kindern wurde auch eine Menge geboten. So stand beispielsweise eine gemeinsame Treckertour in die Haard zum Holzholen für das abendliche Lagerfeuer auf dem Programm. Das Holz wurde auch von Fleischermeister Rudolf Franz für ein Kochfeuer genutzt. Der Kompaniemetzger bot seinen Kameraden und ihren Familien kesselfrische Fleischwurst.
Neben vielen Spielen und dem von Königin Claudia 1. (Grewe) organisierten Stockbrotbacken war die Nachtwanderung mit Taschenlampen am späten Abend für die Kinder sicherlich der Höhepunkt des Ausflugs. Für die Erwachsenen war danach natürlich noch lange nicht Schluss. -mü­

Am 21. Oktober verloren unsere Fussballer ein Spiel gegen eine gemischte Mannschaft der FC 26 Altliga und der Zeche Blumenthal/Haard, mit von Dieter Bök gesponsortem Umtrunk und anschliessendem gemütlichen Beisammensein im Giebelhof . Schützen am Ball: Gegen eine Mannschaft aus FC 26 Altliga Spielern und Bergleuten der Zeche Blumenthal /Haard

traten am Samstag auf FC-Platz elf Schützen der 1 . Kompanie, Bürgerschützengilde Oer, zu einem Fußballspiel an. Die Grünröcke unterlagen mit einem Endergebnis von 3:5. “Zwar waren die Schützen überlegen, aber sie schossen zu wenig Tore”, zog Eike Tuschhoff, Mitglied der 1. Kompanie, ein Resümee. Die Trikots bekamen die Oerer vom FC 26 zu Verfügung gestellt.

Das Pokalschiessen der Gilde erfolgte am 28. Oktober. Hier gewann unsere Kompanie mit 32 Teilnehmern 14 von 15 Pokalen.

Strahlende Sieger des Pokalschiessens sowie das Königspaar Heiner I. Sievers und Claudia I. Grewe nach der Siegerehrung im Standlokal “Golden Oldie”. Fast alle Pokale gingen an die 1. Kompanie.

Erste Kompanie sahnt ab
SCHÜTZENGILDE OER: Alle Pokale bis auf einen gewonnen
Große Erfolge feierte die 1. Kompanie der Bürgerschützengilde Oer beim BatailIons-Pokalschießen im Standlokal “Golden Oldie”.

Bis auf einen gewann die 1. Kompanie jeden Pokal. Diese wurden übergeben von Schützenkönig Heiner 1. Sievers und Königin Claudia 1. Grewe.
Bei der Einzelwertung der Senioren bis 40 Jahre, stehend freihändig, errang Michael Wienkötter mit 138 Ringen den ersten Platz vor Christian Grewe (134 Ringe) und Thomas Grewe (134 Ringe). In der Kompaniewertung siegte die “Erste” mit 663 Ringen vor der “Dritten” (639 Ringe) und der 2. Kompanie (619 Ringe).
In der Kategorie Senioren über 40 Jahre, stehend aufgelegt, siegte Peter Wagner mit 148 Ringen vor Ludger Sebbel (146 Ringe), der somit den einzigen Pokal für die 3. Kompanie errang, und Wolfgang Uecker (146 Ringe). In der Kompaniewertung siegte die 1. Kompanie mit 717 Ringen vor der 3. Kompanie (706 Ringe) und der 2. Kompanie (690 Ringe).
Bei den Senioren über 50 Jahre, sitzend aufgelegt, setzte sich Eike Tuschhoff im Stechen gegen Lothar Klossek und Karl Heinz Schmidt durch, die allesamt 150 Ringe hatten. Den Pokal für die Kompaniewertung gewann hier die 1. Kompanie mit 748 Ringen, gefolgt von der 3. (744 Ringe) und der 2. Kompanie (724 Ringe). -mich

Wie immer nahmen wir in diesem Jahr am Osterfeuer, den Schützenfesten in Essel und Rapen, der Feldprozession und am Volkstrauertag teil.

Mit der Kompanieversammlung am 11. November mit Grünkohlessen schlossen wir das Jahr 2000 ab.

2001

Am 13. Januar führten wir unsere Jahreshauptversammlung durch. Burkhard Hillebrand wurde zum Kassenprüfer gewählt.

Die Generalversammlung der Gilde fand am 27. Januar im Standlokal Giebelhof statt. Besprochen wurde das Jubiläumsfest. Die Auszeichnungen der Schießgruppe werden in Zukunft in der Jahresversammlung der Schießgruppe übergeben.

„Auf Schalke“. Über 50 Mitglieder waren von dem Ausflug nach Schalke begeistert. Die Fahrt fand am 16. Februar statt und nicht nur die Arena, auch das Schalke-Museum ließen einige Herzen höher schlagen.

Am 24. März führten wir unser Kompaniepokalschießen durch.
Bei den unter 40-jährigen gewann Christan Grewe mit 131 Ringen.
Bei den 40-50-jährigen war der Sieger Peter Wagner mit 147 Ringen.
Eike Tuschhoff gewann mit 150 Ringen bei den über 50-jährigen.

Königin Claudia die I. Grewe teilte am 27. März der Gilde schriftlich mit, dass sie von ihrem Amt als Königin der Bürgerschützengilde Oer aus persönlichen Gründen zurücktritt. Prinz¬gemahlin Regina Sievers wird an der Seite ihres Ehemanns König Heiner der I. Sievers die zukünftigen Aufgaben übernehmen. Hofdame Antje Reiners, Ehefrau des Königsadjutanten Ludger Reiners, wird ab sofort Prinzgemahl Thomas Grewe zur Seite begleiten.

In der Kompanieversammlung vom 21. April 2001 wurde Wolfgang Uecker zum neuen Beisitzer im Gildenvorstand gewählt. Heinz Schnettger, der bis dahin diese Aufgabe wahr¬genommen hat, ist aus persönlichen Gründen zurückgetreten.

Zum Jubiläumsfest erstellten König Heiner der I. Sievers, Alfred Sokolowski und Wilfried Schulte-Oer zwei Fototafeln, die in der Fleischerei Grewe und in der Volksbank Oer ab dem 16. Mai gezeigt wurden. Eine Spende von 5.000,00 DM für das Jubiläumsfest überreichte Günther Fuchs (Hauptmann der 1. Kompanie) unserem Gildenführer Paul Draken. Nachdem die Vorbereitungen vom 29. Mai bis 1. Juni auf das Jubiläumsschützenfest mit Kränzen und Schmücken des Dorfes abgeschlossen waren, wurde die 1. Kompanie von der Wirtin des Standlokals zum Grillen und kühlen Getränken eingeladen.

Bevor das Jubiläumsschützenfest mit einer Gedenkfeier am Ehrenmal beginnen konnte, stellte Josef Cornelius (stellvertretender Gildenführer) die Festkrüge und die eigens erstellte Chronik vor. Der Dank galt hier Eike Tuschhoff für das Erstellen der zusätzlichen Jubiläumsschrift.

Nach dem Großen Zapfenstreich mit dem Musikcorps der Stadt Olfen und dem Spielmanns¬zug „Lippeklang Ahsen“ ging es ins Festzelt zum Jubiläumsball mit Beförderungen und Eh¬rungen. Beim Jubiläumsschießen holte nach 298 Schuss Ex-König Franz-Josef der I. Runte den Rest des Vogels herunter und wurde Jubiläumskaiser. Cornelia Denninghaus wurde seine Königin. Unter dem Kommando von Klemens Solbach hatten 24 Schützen der 1. Kompanie beim Jubiläumsumzug mit historischen Uniformen und Holzgewehren Präsentieren geübt und beim Umzug die Zuschauer, trotz stürmischen Wetters, begeistert. Am Abend wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Teilnehmer 1. Kompanie:
100 Schützen Samstag
96 Schützen Sonntag

Wir veranstalteten unser Kinderschützenfest am 19. Mai am Pfarrheim. 82 Erwachsene und 34 Kinder nahmen an dem Fest teil. Nach spannendem Armbrustschießen holte Andreas Vollhase den Vogel von der Stange und nahm sich Denise Holmann zur Königin. Unter der Musik des Vestischen Blasorchesters und mit geschmückter Kutsche marschierte die Kompa¬nie durch das Dorf. Bei Kaffee und Kuchen und späteren Spezialitäten vom Grill wurde bis spät in den Abend gefeiert.

Unsere Kompaniefußballer nahmen am 24. Mai am Vatertagsturnier des FC 26 teil. Als Pokalverteidiger angetreten, belegten sie dieses Mal den zweiten Platz.

Der Kompanieausflug führte die 1. Kompanie am 1. September mit 80 Teilnehmern ins Land¬haus Capellen nach Gescher. Für die Frauen war eine Planwagenfahrt mit Kaffee und Kuchen auf einem münsterländischen Bauernhof geplant. Die Männer begannen bei Imbiss und Bier mit dem Vogelschießen. Nach 323 Schuss (150 Kleinkaliber und 173 dicker Schrot) holte Martin Sonntag den Rest des Vogels um 18.29 Uhr von der Stange. Als neuer Kompaniekönig wählte er zu seiner Königin Michaela Hubrich, die Freundin von Florian Tritter. Nach dem Abendessen wurde bei Musik und Tanz bis nach Mitternacht gefeiert. Um 0.30 Uhr ging der letzte Bus zurück.

Am 22. September starteten wir unsere Herbstwanderung mit 70 Erwachsenen und 18 Kindern. Ihren Anfang nahm die Wanderung an der Oerer Kirche St. Peter und Paul und führte die Schützen zunächst zum Haus ihres Schützenkönigs Heiner der I. Sievers an der Buschstraße. Nach einer kleinen Pause ging es dann auf in die Haard, wo bei „Mutter Wehner“ der nächste Zwischenstop eingelegt wurde. Auf dem Parkplatz der Gaststätte gab es Kaffee und Kuchen. Der Abschluss wurde auf dem Gelände von Bernie Koch (3. Kompanie), Holhäuser Str. 132, gefeiert.

Am 27. Oktober führte die Gilde das Bataillonspokalschießen durch.
In der Kategorie stehend freihändig aufgelegt bis zu 40 Jahren, konnte sich die 1. Kompanie mit 635 Ringen den 1. Platz in der Mannschaftswertung sichern. Christian Grewe belegte hier mit 132 Ringen den 2. Platz in der Einzelwertung.
In der Klasse der Senioren über 40 Jahre, stehend aufgelegt, konnte sich Peter Wagner mit 148 Ringen über den Wanderpokal freuen. In der Mannschaftswertung holte sich die 1. Kompanie mit 720 Ringen den Sieg.
In der Kategorie der Senioren über 50 Jahre setzte sich Eike Tuschhoff vor Rudolf Franz mit ebenfalls 150 Ringen im Stechen durch. Auch der dritte Mannschaftspokal ging mit 743 Ringen an die 1. Kompanie.

Das 3. Oktoberfest der 1. Kompanie wurde am Sonntag, dem 28. Oktober um 11.00 Uhr mit dem Anschlag durch Hans-Joachim Menge eines von der CDU gestifteten 50 L Fasses Bier eröffnet. Zu den Klängen des „Vestischen Blasorchesters“, unter Leitung unseres Kompanie¬mitgliedes Dieter Bök, erlebten 57 Schützen mit ihren Angehörigen und dem Gildenvorstand einen zünftigen Nachmittag. Bayrische Schmankerl und ein Baumscheibensägen gehörten natürlich dazu. Unsere Wirtin Marie-Luise Schütze trug mit einer großzügigen Spende zum Gelingen des Festes bei.

Auch 2001 nahmen wir an den Veranstaltungen Osterfeuer, Schützenfest in Erkenschwick, Feldprozession und Volkstrauertag teil.

Mit unserer Kompanieversammlung am 10. November mit traditionellem Grünkohlessen schloss ein ereignisreiches Jahr 2001.

2002

Zu unserer Jahreshauptversammlung am 12. Januar kamen 61 Teilnehmer. Heinz Grewe wurde zum Kassenprüfer der 1. Kompanie gewählt.

Am 13. Januar standen wir Spalier bei der Diamantenen Hochzeit von Ehrengildenführer Egon Ridder und seiner Ehefrau Ex-Königin Hanni der I.. Mit einem Ständchen des „Vestischen Blasorchesters“ feierten wir zugleich den 80. Geburtstag von Egon Ridder.

Die Generalversammlung der Gilde fand am 26. Januar im Giebelhof statt. Heinz Ridder wurde zum Kassenprüfer gewählt. Der Jahresbeitrag wurde mit 40,00 Euro festgelegt. Bei einer Aufteilung von 26,00 Euro für die Gilde und 14,00 Euro für die Kompanie. Die Auf¬nahmegebühr wurde auf 30,00 Euro angehoben.

Mit einer Abordnung trafen wir uns am 7. Februar zum 70. Geburtstag bei Wilfried Schulte-Oer in seiner Dorfschänke.

Am 16. März veranstaltete die 1. Kompanie das Kompaniepokalschießen in der Gaststätte „Golden Oldie“.
In der Disziplin stehend freihändig siegte mit 135 Ringen Christian Grewe, vor Christian Klossek mit 132 Ringen. Dritter wurde Matthias Wewers mit 130 Ringen.
Stehend aufgelegt siegte Peter Wagner mit 148 Ringen vor Wolfgang Uecker ebenfalls mit 148 Ringen. Dritter wurde Alfred Sokolowski mit 145 Ringen.
Sitzend aufgelegt gewann Rainer Röwer mit 150 Ringen. Zweiter wurde Karl-Heinz Schmidt mit 149 Ringen vor Rudolf Franz mit ebenfalls 149 Ringen.

Am 09. Mai begleiteten wir unsere Mannschaft zum Fußballturnier des FC 26. Bei 11 teil¬nehmenden Mannschaften kämpfte unsere Truppe hervorragend und gewann den Pokal.

Der 1. Ausmarsch vor dem Schützenfest führte die Gilde am 01. Juni zum Hof Fischer. Dort wurde erstmalig ein Wettstreit „Marsch mit Gesang“ zwischen den Kompanien durchgeführt. Die Bewertung übernahmen König Heiner der I. Sievers, Exkönig Peter der I. Möller und Initiator Ehrenoberst August Schürmann. Es siegte die 1. Kompanie vor der 2. und der 3. Danach wurde zu den Klängen des „Vestischen Blasorchesters“ gegessen und getrunken. Anschließend marschierte jede Kompanie in ihr Standlokal.

Unser Generalausmarsch erfolgte am 22. Juni zum Gestüt „Buchenhain“ unter Begleitung von „Lippeklang Ahsen“ und dem „Blasorchester 76 der Stadt Olfen“. Zum Tanz spielte die Kapelle „Bugatti“. Es wurden Beförderungen ausgesprochen und bis spät in die Nacht gefeiert.

Vom 6. bis zum 8. Juli fand dann unser 21. Schützenfest auf der Festwiese von Josef Schulte-Oer statt.
Es begann am Samstag mit einem ökumenischen Gottesdienst und anschließendem „Großen Zapfenstreich“ auf dem Dorfplatz vor der Kirche Danach wurden im Schützenzelt Ehrungen vorgenommen und Verdienstorden vergeben. Bis spät in die Nacht wurde unter überwältigen¬der Beteiligung der Bevölkerung mit der Kapelle „Jet Six“ gefeiert.
Nach dem großen Festumzug mit Abordnungrn der befreundeten Gilden wurde am Sonntag lange gefeiert.
Beim Vogelschießen am Montag schossen von unserer Kompanie Florian Tritter das Zepter, Joachim Ridder den Apfel, Wolfgang Uecker den Kranz und Rudolf Franz den linken Flügel ab. Bei acht Königsanwärtern holt Willi Hüske von der 2. Kompanie mit dem 256. Schuss den Rest des Vogels von der Stange. Er regiert als Wilhelm der III. mit Königin Doris der II. Kassner und dem Prinzgemahlenpaar Helmut Kassner und Anni Hüske. An allen drei Tagen belgeitete uns das „Blasorchester 76 der Stadt Olfen“ und der Spielmannszug „Lippeklang Ahsen“ und am Montag die Tanzkapelle „City Sound“.

Nach dem Abschmücken am Dienstag feierte unsere Kompanie mit den Königsanwärtern Wolfgang Uecker und als Runkelkönig Burkhard Hillebrand nebst Ehefrauen bis um halb sechs Uhr morgens. Verzehrt wurden 70 Grillhähnchen, die von Hauptmann Günther Fuchs einschließlich eines kompakten Grillapparates besorgt wurden. Außerdem wurden Pommes Frites und Baguetts, sowie mehr als zwei Dutzend Kisten Bier und etliche starke Sachen kon¬sumiert.

Am 30. August feierte Wolfang Uecker in der Surker Tenne mit Musik und Tanz anlässlich seines 50. Geburtstages ein gelungenes Fest.

Am 14. September veranstaltete die Gilde die Schützenfestnachfeier im Festzelt auf der Wiese von Josef Schulte-Oer. Nach Durchführung der Ehrungen wurde unter den Klängen der Tanz¬kapelle „Moni and the Playboys“ noch lange gefeiert.

Die Herbstwanderung führten wir am 28. September durch. 94 Erwachsene und 17 Kinder machten sich vom Dorfplatz auf den Weg zu einer kurzen Rast bei König Wilhelm der III. und Königin Doris der II., dann weiter über Block Börste zum Naturfreundehaus an der Moll¬beck bei Kaffee und Kuchen. Von dort ging es zum Endpunkt auf den Hof von Clemens und Fine Allbrink. Unterwegs konnte auch auf den Planwagen zugestiegen werden. Auf dem Hof wurde eine von Rudolf Franz zubereitete Erbsensuppe, sowie Mett- und Käsebrötchen gereicht. Gleichzeitig wurden Schwarzbier und andere Getränke verzehrt. Gegen 21.00 Uhr erfolgte dann die Rückfahrt mit dem Bus. Einige Teilnehmer trafen sich danach noch zum Absacker im Giebelhof.

Am 11. Oktober trafen sich 25 Schützen unserer Kompanie zur Besichtigung der Haus¬brauerei Boente. Nach etlichen Fässern Boente-Bier und kräftiger Verpflegung, für die unser Kompaniemitglied Michael Kruschinski als Koch bei Boente gesorgt hatte, trat man den Heimweg an.

Das Bataillonspokalschießen fand am 26. Oktober statt.
Bei den Senioren unter 40 Jahren belegte Christian Klossek mit 139 Ringen den 2. Platz und die Mannschaft wurde mit 501 Ringen 3.
Bei den 40 – 50jährigen belegte Friedhelm Heitkamp den 2. Platz mit 146 Ringen und Wolfgang Uecker mit 145 Ringen den 3. Platz. Die Mannschaft gewann den Wanderpokal mit 715 Ringen.
Bei den über 50jährigen errang Rainer Kauert mit 150 Ringen den 2. und Norbert Herrmann mit ebenfalls 150 Ringen den 3. Platz. Die Mannschaft gewann den Wanderpokal mit 749 Ringen.

In diesem Jahr nahmen wir wieder am Osterfeuer, der Feldprozession, dem Schützenfest in Essel, dem Jubiläum der Wachgruppe in Rapen und am Volkstrauertag teil.

Mit der Kompanieversammlung am 9. November mit Grünkohlessen beendeten wir dieses Schützenjahr.

2003

In der Jahreshauptversammlung am 11. Januar im Giebelhof wurde der Vorstand bis auf den Kassierer Eike Tuschhoff und den Beisitzer Wolfgang Uecker, die sich beide nicht mehr zur Verfügung stellten, wiedergewählt. Zum neuen Kassierer wurde Andreas Holmann und zum Beisitzer Markus Solbach, der sich gegen Josef Tappe durchsetzte, gewählt.

Bei der Generalversammlung der Gilde am 25. Januar im Giebelhof stellten sich Gildenführer Paul Draken, sein Stellvertreter Josef Cornelius und Schatzmeister Norbert Winter nicht mehr zur Wahl. Als neuer Gildenführer wurde Werner Schmülling (3. Kompanie), als sein Stell¬vertreter Burkhard Hillbrand (1. Kompanie), als Geschäftsführer Friedhelm Wehlmann (2. Kompanie) und als Schatzmeister Rainer Kalisch (2. Kompanie) gewählt. Neuer Hofmar¬schall wurde Werner Schlosser (2. Kompanie), der sich gegen Rainer Kauert (1. Kompanie) mit 86 zu 61 Stimmen durchsetzte.

In der Jahresversammlung der Schießgruppe wurde Schießwart Peter Wagner wiedergewählt. Der 2. Schießwart Eike Tuschhoff stellte sich nach 18 Jahren und der 3. Schießwart Werner Schlosser nach 6 Jahren nicht mehr zur Wahl. Neuer 2. Schießwart wurde Andreas Kinder¬mann von der 2. Kompanie und 3. Schießwart Ralf Wember von der 3. Kompanie.

Das Kompaniepokalschießen erfolgte am 15. März.
Bei den unter 40jährigen siegte Christian Grewe mit 136 Ringen vor Klaus Götz mit 135 Ringen und Thomas Grewe mit 130 Ringen.
Bei den 40 – 50 jährigen gewann mit 149 Ringen Wolfgang Uecker vor Peter Wagner mit 144 Ringen und Michael Geismann mit ebenfalls 144 Ringen.
Nach dreifachem Stechen siegte bei den über 50jährigen mit 150 Ringen Eike Tuschhoff vor Harald Wielk und Karl-Heinz Schmidt.

Am 17. Mai beteiligten wir uns an der Feier zum 20jährigen Jubiläum des Spielmannzuges „Lippeklang Ahsen“.

Die 1. Kompanie nahm am 29. Mai am Vatertagsturnier des FC 26 teil, wobei wir, ersatz¬geschwächt, den 7. Platz belegten. Der Erfolg von 2002 konnte nicht wiederholt werden.

Zu Pfingsten am 8. Juni nahmen wir an der Veranstaltung zum 50jährigen Stadtjubiläum von Oer-Erkenschwick teil. Danach trafen wir uns bei Sturm und später besserem Wetter zum Grillen und reichlich Getränken bei Michael Geismann im Garten.

Das Sommerfest fand am 19. Juli wiederholt bei unserem Schützenkameraden Josef Schulte-Oer statt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das „Vestische Blasorchester“ und die Tanz- und Showband „Duo Viva L`Amour“. Erstmals wurden die neu angeschafften Kompa¬niezelte zum Einsatz gebracht.

Die Herbstwanderung fand am 27. September statt. Der Weg führte über die Halde der Stadt Oer-Erkenschwick zum Lehrstollen des ehemaligen Bergwerks Haard, wo einige schöne Stunden bei Kaffee und Kuchen verbracht wurden. Der Abschluss fand in der Scheune von Bauer Sonntag, An der Aue90 in Erkenschwick statt. Bei Gegrilltem und gekühltem Bier war die Veranstaltung traditionell ein Erfolg.

Am 12. Oktober fand das Oktoberfest in unserem Standlokal „Giebelhof“ statt. Bei bayrischen Schmankerln und Bier waren 62 Schützen der 1. Kompanie begeistert. Für die musikalische Unterhaltung sorgte wieder einmal das „Vestische Blasorchester“. Günther Fuchs und Markus Sobanski gaben eine Showeinlage mit dem Lied „1000 mal gewogen“ zum Besten. Mit dieser Showeinlage waren sie die Stars des Festes.

Das Jahr 2003 endete, wie so oft, mit der Kompanieversammlung am 09. November in unserem Standlokal „Giebelhof“. Die Wirtin, Frau Schütze, servierte uns traditionell, wie in den Jahren zuvor, leckeren Grünkohl.

Artikel als PDF anzeigen